DE
EN

Bookworm 

Ihr kennt das. Manchmal sitzt man vor seinen eigenen Bildern und weiss nicht, wie man sie bearbeiten soll. Irgendwie passt der gewohnte Workflow nicht. Die Farben kommen nicht richtig und irgendwie ist alles eher bescheiden. 

Auch mir passiert das immer wieder. Wie auch hier beim Set mit der wundervollen Zhanna aus Moskau. 

Fotografiert hatten wir das Set bereits letzten Sommer. Und obwohl ich mit den Bildern selbst sehr zufrieden war, kam ich mit dem Bildlook einfach nicht zurecht. Seinerzeit hatte ich zwei Bilder bearbeitet und dann erstmal die Lust verloren. Gut so, denn manchmal braucht es einfach eine Auszeit oder ein wenig Ruhe, um den Kopf freizukriegen und um unbefangener an die Bildbearbeitung ranzugehen. 

Vor ein paar Tagen dann kontaktierte mich Zhanna, dass sie nun endlich ihr Visum bekommen hat und wir, wie besprochen, einen Workshop Termin planen können. Die perfekte Gelegenheit also, mich erneut an die Bilder zu setzen. 

Gesagt getan: Workshop Termin bestätigt und ran an die Bearbeitung. Und siehe da. Wie von Geisterhand funktioniert es auf einmal. Warum, weil ich mich nicht zwanghaft meinem Standard-Workflow unterworfen habe, sondern die Regler wieder nach Gefühl und visueller Wahrnehmung bedient habe. 

Es zeigt sich mal wieder, dass Bildbearbeitung kein Standard-Prozedere ist, sondern die Bedienung des Programms gelernt und vor allem die visuelle Wahrnehmung geschult werden will. 

Model: Zhanna Pavlova
Styling: Monika Leyendecker
Photos: Sacha Leyendecker

Workshop: Sensual Erotic

3 Comments